Start spreadin‘ the news…

…es geht nach New York! Laufen für einen guten Zweck! Eine Vorschau. :)

Angefangen hat ja alles ganz anders. Von meiner Kalifornien-Reise sind mir, dank Promotions und sonstnochwas, ein Haufen Miles&More Meilen übrig geblieben, die mir dank passender Kreditkarte nie verfallen sind und die langsam aber sicher doch Staub ansetzen. Die müssen also weg, zumal größere Reisen mit der bevorstehenden Geburt von Töchterchen Nr. 2 im Sommer des Jahres (Mitten in der Gruppenphase der Fussball-Europameisterschaft!) dann ohnehin wieder eher unwahrscheinlich werden.

New York war recht bald gewählt, zumal es schon vor einigen Jahren fast Ziel eines Städtetrips geworden wäre, dann aber leider doch nicht geklappt hat.

Der United Airlines New York City Half Marathon  am 20. März war das erklärte Ziel meiner Reise. Im November bei der Lotterie angemeldet, auf ein wenig Losglück gehofft – und so war es dann auch – Anfang Dezember kam das erhoffte E-Mail:

nyh

Die vergangenen Monate habe ich folglich mit Intervalltrainings, kurzen, schnellen Läufe, längeren langsamen Läufen, Lauf-ABC, zum Ausgleich schwimmen und zwischendurch Einheiten auf dem Rad im Keller vorm TV. Bis jetzt läuft es gut und meine Gesundheit hat mir noch keinen Streich gespielt (und ich hoffe, das bleibt so). Zwar habe ich nicht vor, eine neue persönliche Bestzeit aufzustellen (ausschließen will ich es auch nicht – aber die Strecke ist anfangs auch hügelig, geführt durch den Central Park), viel mehr möchte ich den Lauf genießen können, so oft bietet einem sich die Gelegenheit nicht, durch die gesperrten Straßen Manhattans zu laufen. Das Training liegt also im Plan, zumindest einigermaßen.

Mit der Kinderaugenkrebs-Stiftung habe ich im letzten Jahr dann auch einen ganz neuen Blickwinkel zu dem Thema bekommen, einen Haufen neuer Menschen & Freunde kennengelernt und es haben sich neue Perspektiven aufgetan. Der Gedanke, in meiner Funktion als „Mutmacher“ bei der KAKS in New York zu laufen, war dann nicht weit entfernt. Meistens trägt man bei diversen Veranstaltungen Trikots irgendwelcher Firmen oder mit aufgedruckten Sponsorenlogos (gerade bei Radveranstaltungen), zu denen man keinerlei Beziehung hat. Ich wollte aber, wenn mein Outfit schon Werbung transportiert, etwas sinnvolleres machen und da war es nicht weit zur KAKS und zur ÖKKH. Beide um Einverständnis gefragt und kurze Zeit später war der Entwurf fertig:

Wenn ihr also dann am 20. März in New York jemanden mit diesem Shirt laufen seht, dann bin das ich – und ich möchte euch bitten, mich kräftig anzufeuern. Ich zähle da auf eure Unterstützung. Danke!

Falls es sich bei euch nicht ausgeht, vor Ort anzufeuern, was ja sein könnte, dann hätte ich eine andere Bitte, auch passend zum Kinderkrebstag, der wie es der Zufall so will, genau HEUTE, am 15. Februar 2016, ist:

Unterstützt die Kinderaugenkrebs-Stiftung mit einem (kleinen) finanziellen Beitrag, damit diese großartige Organisation weiterhin gute Arbeit leisten kann:

Dank IBAN/BIC geht das ja mittlerweile auch international recht einfach und auch direkt online kann man mittels Paypal spenden:

Kinderaugenkrebs-Stiftung Spendenkonto:
IBAN DE17 3705 0198 1902 6319 26
BIC COLSDE33XXX
Referenz: „NYC Halbmarathon“

oder direkt online http://www.kinderaugenkrebsstiftung.de/spenden/

Ich werde dafür das Shirt anfangs stolz & fit, später stolz und erschöpft, aber immer stolz (auf den letzten paar km wird das „stolz“ dann eventuell nicht mehr so gut im Gesicht erkennbar sein, weil das „erschöpft“ etwas Oberhand gewinnt, aber hey!), durch die Straßen von New York tragen und so meinen Beitrag zur Sache leisten.

Für eure Unterstützung möchte ich mich jetzt schon im Voraus bedanken!

Wir lesen uns spätestens wieder wenn ich in NYC bin. :)

-Stefan

Related Links:
Kinderaugenkrebsstiftung
Österreichische Kinderkrebshilfe
United Airlines NYC Half Marathon
New York Road Runners